ELP Verteiltes drucken

Die Ver-oder Aufteilung von Druckjobs ermöglicht die Realisierung von vielen Aufgaben. Im Anschluss finden Sie die häufigsten Anwendungsfälle unserer Kunden

Druckjobverteilung

ELP kann nicht nur Druckjobs oder Seiten duplizieren sondern auch Duplikate auf verschiedenen Druckern ausgeben.

Beispiel: Sie benötigen für den Rechnungsdruck insgesamt drei Kopien. Zwei werden in der Versandabteilung ausgedruckt, gegebenenfalls mit OMR Marken für die Kuvertiermaschine versehen, die dritte Kopie erfolgt dann direkt in der Buchhaltung auf dem dortigen Drucker.

Weiterleitung / Umleitung

Basierend auf festen Regeln können Datenströme weiter- bzw. umgeleitet werden. Eine typische Anwendung:

Jeder Druckjob mit mehr als X Seiten soll immer auf einem monochromen Abteilungsdrucker erfolgen. Sollte er darüber hinaus noch mehr als Y Seiten haben dann erfolgt der Druck auf einem günstigen Massendrucker in der Poststelle. Natürlich informiert ELP den Anwender über diese Umleitung.

Auslastung der Druckerflotte

Zur Optimierung und Auslastung der vorhandenen Drucker kann ELP maßgeblich beitragen. Speziell wenn es darum geht größere, sich monatlich oder wöchentlich wiederholende Druckjobs, wie zum Beispiel Rechnungsläufe, prozentual nach Druckgeschwindigkeiten aufzuteilen, um den Ausdruck so schnell wie möglich zu durchzuführen.

Auslastung durch Jobrotation

ELP kann ankommende Druckjobs auf eine beliebige Anzahl von Druckern sequenziell oder entsprechend weiterer Regeln verteilen. Dadurch erfolgt eine homogene Auslastung der Drucker. Z.B. Ausdruck von Bestellfaxen.
Zusätzlich stellt die Funktion überwachtes Drucken sicher, dass auch jedes Dokument definitiv gedruckt worden ist.

Seriendruck Aufteilung / Archivierung

Seriendrucke wie zum Beispiel Rechnungen oder Belege erfolgen häufig in einem großen Datenstrom.
Mit der Funktion "Aufteilen eines Seriendruckes" im Regelassistenten vom PPAdmin Control Center können Sie die einzelnen Dokumente relativ einfach vereinzeln und als einen neuen Druckjob dem System für einen zweiten Bearbeitungsschritt zuführen. Auch die Archivfunktion ermöglicht direkt im Archiv die Erzeugung einzelner Dokumente aus dem Serienbrief.
Die erste Option ermöglicht es jedes Dokument separat zu behandeln, Formulare aufzubringen, postalisch optimiert zu archivieren und vieles mehr.

E-Mail- und Faxanbindung

Die von ELP aufbereiteten Datenströme können nicht nur gedruckt, sondern auch als Fax oder als PDF- oder TIFF-Anhang einer E-Mail zu einem vorgegebenen Empfänger gesendet werden. Die Telefonnummer bzw. E-Mail-Adresse kann statisch (Anwender) vorgegeben werden, aber es ist ebenfalls möglich diese Informationen dynamisch aus Datenbanken zu ermitteln, oder noch einfacher: direkt dem Datenstrom entnehmen.
Die Personalisierung von Inhalten der Betreffzeile und des Textes beim E-Mail-Versand ist durch ELP-Variablen problemlos möglich.

Externe Software

Darüber hinaus bietet ELP mehrere Schnittstellen zur Einbindung eigener externer Software. Z. B. Können sie eigene Dialoge entwickeln um zum Beispiel den Job mit einem eigenen Tickets zu versehen.